steckbrief-titel
Geburt und Jugend
Am 31.12.1948 bin ich als Wolfgang Kappes in München geboren. Als Nickname habe ich Web-Wolf gewählt, da der Wolf (Canis lupus) mein Lieblingstier ist. Mit 5 Jahren kam ich in ein Privatkinderheim in Siegsdorf, Landkreis Traunstein.

Eltern
Mein Vater Otto Kappes war Polizist bei der Bereitschaftspolizei München.
Meine Mutter Therese Berchtold, geschiedene Kappes, war Bankkauffrau.

Schulbildung
In der Volksschule Siegsdorf wurde ich eingeschult und besuchte nach 3 Jahren die Mittelschule in Gauting. Für die letzten beiden Klassen wurde ich wieder in die Volksschule Siegsdorf versetzt.
Nach verkürzter Lehrzeit und abgeschlossener Gesellenprüfung als Holzbildhauer, besuchte ich einige Semester die Kunstakademie München und erhielt ein Stipendium.

Beruf & Tätigkeiten
Nach meiner Studienzeit arbeitete ich vorwiegend als Holzbildhauer in meinem Lehrbetrieb. Zwischendurch war ich bei einem Steinmetz und einem Restaurator tätig. Nach meiner Militärzeit, zu der ich als W18 gezwungen wurde, bestritt ich meinen Labensunterhalt in einem Fotolabor, in der Diamalt AG, München Allach-Untermenzing und als Tankwart an der Autobahntankstelle Untermenzing.

Etwa ab 1970 arbeitete ich als freischaffender Künstler. Neben zahlreichen Modellen für die maschinelle Fertigung, bestritt ich meinen Lebensunterhalt mit sakralen Restaurationsarbeiten.

Ab 1976 und fast 20 Jahre unterhielt ich einen kleinen Laden für Holzschnitzereien in Bad Aibling. Nebenbei entwarf und fertigte ich Holzdekorarbeiten für den Innenausbau und arbeitete im elterlichen Betrieb als Teppichbodenreiniger.

1992 schulte ich aus gesundheitlichen Gründen in den EDV-Beruf um. Fernstudien bei der Studiengemeinschaft Darmstadt bildeten die Grundlage. Danach absolvierte ich in ein bayrisches Unternehmen ein EDV-Praktikum mit dem Schwerpunkt Network / Database.

Bis zu Beginn meines Rentnerdaseins 2014 arbeitete ich als Webdesigner in einem Webteam und übte diese Tätigkeit später als Minijobler aus. Während dieser Zeit sammelte ich Erfahrungen in CMS (Content Management System).

Hobbymusiker
Bereits mit 6 Jahren fing ich an, mich mit Musik zu beschäftigen. Eine Mundharmonika machte mir den langen Schulweg erträglicher. Zu meinem 12. Geburtstag bekam ich eine diatonische Harmonika. Während meiner Lehrzeit spendierten mir meine Eltern einen Gitarrenunterricht, danach studierte ich privat Klassische Gitarre. Etwas später folgten E-Bass und Schlagzeug. Mit 4 Gleichgesinnten gründeten wir eine Band.

2006 zog ich nach Rosenheim und etwa 2007 / 2008 begleitete ich als Gitarrist die Mangfalltaler Stubnmusi Kolbermoor. Nach Auflösung der Stubnmusi gründeten wir, der Quetschnspieler und ich das Unterhaltungsduo D' Fuizlais, das bis heute noch sein "Unwesen" treibt.

Weitere Hobbys
Etwa mit zehn Jahren lernte mir mein Vater, ein Polizeiskilehrer, das Skifahren und von da an, galt meine Liebe den Bergen. Ab dem 25. Lebensjahr verbrachte ich wunderbare Skiurlaube in Bayern, Österreich und Frankreich.

Auch der Wassersport hatte es mir in jüngeren Jahren angetan, denn als das Windsurfen bei uns in Mode kam, war ich einer der ersten, der sich für diese Sportart begeistern konnte.

Bereits im Volksschulalter entdeckte ich den Hang zum Zeichnen und Malen, was auch meinen Berufswunsch erklärt.