Corona in Bayern

bayern coronade 2021 beginnt mit weiterem Unheil und Schrecken
Hoffnung auf ein Lockdown-Ende 2021, kann man sich mit Sicherheit sonst wo hinstecken. Das hinterfotzige Covid-19-Virus, spielt jetzt seinen Joker aus, es mutiert. Die Regierung kam in's Schleudern, verschob die für den 25. Januar geplanten Beratungen auf Dienstag den 19. Januar. Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder waren sich einig und zogen die Schrauben an. In Bayern gelten nun besondere Einschränkungen:

Kontakt-Einschränkungen
Treffen jenseits des eigenen Haushalts sind nur noch mit einer weiteren Person erlaubt. Schlimm für jene Mannsbilder, die gern in's Puff gehen. Leute aus Landkreisen mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern dürfen sich nur noch 15 Kilometern von ihrer Wohnung aus bewegen. In diesen Regionen müssen auch private Feiern künftig auf maximal zehn Teilnehmer und zwei Haushalte begrenzt werden. Ein Zusatz erlaubt Behörden in bayerischen Hotspots sogar Tagesausflüge im eigenen Landkreis zu verbieten.

Schlechte Karten für Nachtschwärmer
Ausgeh' auf d' Nacht is net drinn. In ganz Bayern darf man von 21:00 bis 5:00 Uhr nicht außerhalb seiner Wohnung rumlatschn (not to traipse around). Ausgenommen ist, mit'm Hund Gassi gehen, ein medizinischer Notfall oder Nachtschichtler müssen in d' Arbeit.

FFP2-Maskenpflicht in Bayern
Weiterhin müssen Mund und Nase bedeckt sein. In Bussen, Bahnen und Geschäften gilt die Maskenpflicht schon seit Monaten, doch dürfen künftig nur bestimmte Masken getragen werden. Alte Masken oder Billigmasken kann man jetzt wegwerfen, da sie angeblich nicht mehr den Richtlinien entsprechen und zu wenig filtern. Vorgeschriebener Standard in Bayern sind sogenannte FFP2-Masken. Sie filtern Partikel zwar auch nicht 100-prozentig, dafür sind sie teurer und man atmet damit schwerer. Weiterlesenzoomlink

Corona-Regeln, die an die Nieren gehen
Schulschwänzen wird zur Pflicht, denn Schulen und Kitas bleiben geschlossen. Viele Gaststätten und alle Geschäfte müssen ebenfalls dicht machen. online Einkaufen inSupermärkten ist erlaubt. Natürlich mit FFP2-Masken vermummt und unter Einhaltung der Abstandregeln.

Küchentisch, der neue Arbeitsplatz
Homeoffice, also arbeiten dahoam, ist angesagt. Noch bleibt es beim Appell an die Arbeitgeber und natürlich gilt das mehr für Bürojobs als für Bauarbeiter oder andere Handwerker.

Reisefieber unterdrücken
Reisepläne, die nicht unbedingt notwendig sind, sollte man am besten vergessen, denn dokumentierte Tests und Quarantäne sind erforderlich. Reisen in Risikogebiete ohne triftigen Grund sollte man unbedingt vermeiden. Das Blöde daran ist, fast alle Länder sind derzeit Risikogebiete.

Corona-Mutationen
Wie bereits früher schon erwähnt, mutiert das Coronavirus Sars-CoV-2 und breitet sich weiterhin weltweit aus. Sogar in Deutschland wurden Corona-Mutationen bei Infizierten bestätigt. Zum europaweitem Impfstoffmangel kommen jetzt noch die Mutationen, da wird's nix mit Lockern. Weiterlesenzoomlink

Über die Coronaimpfung in Bayern informiert stmgp.bayern.dezoomlink
Fragen und Antworten zur Corona-Impfung auf bundesregierung.dezoomlink

corona patientenkerzen fuer coronatoteUm die steigenden Neuinfektionen einzugrenzen, sieht sich die Regierung gezwungen, harte Maßnahmen zu ergreifen. Der bayrische Ministerpräsident Dr. Markus Söder geht dabei seine eigenen Wege. Der brutale Handlungsbedarf entstand oft durch die Unvernunft Anderer.

Es mussten viele Menschen sterben, die Wirtschaft erlitt schwere Einbußen, Fasching und Feiertage sind nur noch ein Trauerspiel. In der Hoffnung, dass auch Uneinsichtige meine Webseite besuchen, sollten sich die beiden Videos links ansehen.

Ohne soziales Verständnis, bleiben die meisten Vertreter der Spezies Querulant, eisern ihrer Bibel treu, deren Inhalt aus Corona-Fakes besteht. Wiederholt wies die Bundeskanzlerin Angela Merkel darauf hin, sich bitte an die offiziellen Mitteilungen zu halten. Den vielen Gerüchten zum Coronavirus, die leider im Umlauf sind, soll man keinesfalls Glauben schenken. Die Bunderegierung wird alles tun, um die Bevölkerung wirklich transparent zu informieren. Falschnachrichten erkennenzoomlink

1 covid fall bayern 2020covid fallzahlen bayern 2020Bginn der Pandemie in Bayern
Am 28. Januar 2020 ist in Deutschland erstmals eine Infektion mit dem Coronavirus bestätigt worden. Laut Behörden hat sich ein Mann aus dem Landkreis Starnberg in Bayern mit dem Sars-CoV-2-Virus angesteckt und erkrankte an Covid-19.

Das Risiko für die Bevölkerung in Bayern, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, wurde damals als gering erachtet.

COVID-19 Fallzahlen in Bayern 2021
Monat Datum Anzahl 7-Tage-Inzidenz Todes­fälle
Januar 31.01.2021 402.173 90 10.379
Februar 28.02.2021 436.465 62 12.381


 
COVID-19 Fallzahlen in Bayern ab April 2020 bis Dezember 2020
Diagramme zum Herunterladenpdf button
 
Monat Datum Anzahl 7-Tage-Inzidenz Todes­fälle
Aprilzoomlink 30.04.2020 42.080 3,2 1.799
Maizoomlink 31.05.2020 46.917 4,7 2.450
Junizoomlink 30.06.2020 48.400 2,6 2.594
Julizoomlink 31.07.2020 50.915 5,5 2.622
Augustzoomlink 31.08.2020 57.219 14,8 2.639
Septemberzoomlink 30.09.2020 57.996 15,5 2.664
Oktoberzoomlink 31.10.2020 104.764 118,5 2.804
Novemberzoomlink 30.11.2020 207.159 175,0 3.801
Dezember 31.12.2020 324.937 163,0 6.716


 
Mehr Informationen auf der Webseite des Robert Koch-Instituts:
COVID-19-Fallzahlen
COVID-19-Dashboard

 

Für den Betrieb unserer Webseite nutzen wir Cookies. Bei Ablehnung, stehen möglicherweise nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung.