Liebe Feinstaub-Piraten,

ihr habt es Silvester 2018 endlich geschafft, die Vowürfe der Dieselaffäre deutlich zu entlasten, da ihr brav der Werbung von Feuerwerkskörpern im Web und unzähligen Flyern, Folge geleistet habt. Mag doch die Kanzlerin um eine Feinstaub-Reduzierung kämpfen, was juckt euch der Klimawandel?

Silvester muss geschossen werden, solange der Planet Erde existiert. Ihr brecht Jahr für Jahr alle Rekorde, die Feinstaub-Belastung zu erhöhen. Lauscht voller Stolz der Tatsache, dass in der Silvesternacht die Belastung durch gesundheitsschädlichen Feinstaub enorm steigt. Ihr Feinstaub-Piraten kurbelt zudem die Umsätze der Pharmaindustrie an, da nach den Feinstaub-Attacken an Silvester der Bedarf an Medikamenten für Asthmatiker sowie Patienten mit Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erheblich zunimmt (auch ein Rekord).

Als tapfere Böllerschützen nehmt ihr sogar eigene Verletzungen durch Feuerwerkskörper in Kauf. Es interessiert euch nicht, dass damit Ärzte, Krankenhauspersonal, Polizisten und Feuerwehrmänner zusätzlich belastet werden. Auch Schädigungen des Gehörs von Haustieren, wie Hunde und Katzen lassen euch kalt, man könnte ihnen ja Ohrenschützer verpassen.

Ihr denkt, der Feinstaub von den paar Raketen, die ihr in den Himmel ballert, sei gering und kaum erwähnenswert. Doch die Gesamtheit aller Geschosse, die unsere Atmosphäre versauen, zeigt eine andere Bilanz:

silvester1

Die Feinstaub-Konzentration am ersten Tag des neuen Jahres 2019, ist bei der aktuellen Wetterlage so hoch, wie sie sonst im ganzen Jahr nicht erreicht wird. Damit ihr euch an euren "Heldentaten" erfreuen könnt, ergötzt euch an den Ergebnissen der Messungen: Es werden an Silvester rund 4.500 Tonnen Feinstaub (PM10) frei gesetzt. Diese Menge entspricht ca. 15,5 Prozent des jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubs und etwa 2,25 Prozent aller PM10-Emissionen.

Wenn das kein Rekord ist!

Angesichts des Elends in anderen Ländern, ist es eine Schande, dass Deutsche zwischen 100 und 150 Millionen Euro für die Ballerei zum Jahreswechsel ausgeben, was ebenfalls ein Rekord ist. Durch fortschreitende Umweltbelastungen erhöht sich die Gefahr der Klimaerwärmung extrem. Besonders zu spüren bekommen es Menschen in südlichen Kontinenten, wo Versteppung von Agrarflächen zu verheerenden Hungersnöten führt.

Was unternimmt die Regierung gegen derartige Feinstaub Attacken? Nichts, es wird nur diskutiert und eine vernünftige Lösung bleibt fern der Oliven. Also Dieselfahrer wehrt euch, denn gegen die Feinstaub-Explosion an Silvester, seid ihr Waisenknaben! Vielleicht werden private Haushalte und Kirchen die nächsten unschuldigen Sündenböcke. Kerzen sollen angeblich mehr Feinstaub ausstoßen, als Industrie und Straßenverkehr zusammen.

Den Statistiken zum Trotze, darf an Silvester weiterhin geballert werden, was das Zeug hält. Was nützt eine Welt-Klimakonferenz, wenn dieser Unsinn weiterhin in allen Ländern geduldet wird?

Also liebe Feinstaub-Piraten, ballert getrost weiter und tragt weiterhin euren Teil dazu bei, unseren Planeten systematisch zu zerstören!